Behandlungsmethoden

Hochwertig und zeitgemäß

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis im Medienhafen Düsseldorf eine umfassende zahnärztliche Versorgung an. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine schonende und zahnerhaltende Behandlung. Es gibt Fälle, in denen besonderes Equipment oder spezielles Know-how erforderlich sind. Dafür arbeiten wir eng mit Oralchirurgen und Kieferorthopäden zusammen, an die wir Sie gegebenenfalls zur weiteren Beratung und interdisziplinären Behandlung überweisen.

Als Prophylaxe wird die professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis bezeichnet, die eine wichtige Ergänzung zur täglichen Mundhygiene zu Hause darstellt.

Wir legen in unserer Praxis großen Wert auf zahnerhaltende Maßnahmen und bieten Ihnen daher ein professionelles Prophylaxe-Konzept an.

Unser Prophylaxe-Team freut sich auf Sie!


Ablauf einer professionellen Zahnreinigung
Zunächst werden sämtliche harten (z.B. Zahnstein und Verfärbungen) und weichen Beläge (z.B. Plaque und Bakterien) entfernt.

Mit speziellen Instrumenten werden Zahnoberflächen, Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen gründlich gereinigt.

Zusätzlich wird ein Air-Flow-Gerät verwendet. Anschließend werden die Zähne poliert und fluoridiert.

Zudem erhalten die Patienten im Rahmen der Prophylaxe Anleitungen und individuelle Tipps zur richtigen häuslichen Mundhygiene.


Weitere Informationen zur Prophylaxe
Untersuchungen haben gezeigt, dass in der Regel eine professionelle Zahnreinigung etwa alle 6 Monate in Verbindung mit einer guten häuslichen Mundhygiene erforderlich sind, um die Zähne gesund zu erhalten. Bei Parodontitis gefährdeten Patienten (z.B. bei Schwangeren, Diabetikern) sollte der Abstand kürzer sein.

Wir bieten unseren Patienten einen Recall-Service an, d.h. Sie werden auf Wunsch telefonisch oder schriftlich informiert, wenn die nächste Prophylaxe zu empfehlen ist.

Die Prophylaxe ist eine private zahnärztliche Leistung, die daher nach der GOZ abgerechnet wird. Viele Zahn-Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten der PZR ganz oder teilweise. Sollten Sie Fragen dazu haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.

Funktionsstörung und Kiefergelenkschmerz

Situation & Beschwerdebild


Wenn Sie häufig Kopfschmerzen, Probleme bei der Mundöffnung und beim Kauen oder Knackgeräusche im Kiefergelenk haben, kann es sein, dass Sie unter einer Funktionsstörung des Kauorgans, dem sogenannten Kiefergelenksyndrom (lat.: craniomandibuläre Dysfunktion [CMD]) leiden.

Da eine funktionelle Verbindung zwischen den Gelenken des Kiefers, denen der Halswirbelsäule und denen der Rückenwirbelsäule vorhanden ist, besteht im Rahmen einer Fehlbelastung eines dieser Gelenke immer auch eine Beeinträchtigung der beiden anderen Gelenksysteme in unterschiedlicher Ausprägung.

Und so ist erklärbar, dass eine Bissfehlstellung Rückenschmerzen verursachen kann, dass ein zu kurzes Bein Kopfschmerzen auslösen kann und dass nach einem scheinbar banalen Unfall die Zähne nicht mehr richtig aufeinander passen.

Leider kann unser Körper nur bedingt diese Probleme kompensieren und oft werden Beschwerden gar nicht oder falsch diagnostiziert und bleiben unbehandelt.

Die Differenzierung, welches Gelenk primär gestört ist, ist oft sehr schwierig und kann nur von Behandlern unterschiedlicher Fachrichtungen beurteilt und behandelt werden. Die Untersuchung und Behandlung der Kiefergelenke und der Zusammenbiss der Zähne erfolgt im Gegensatz zu anderen Gelenken nicht durch den Orthopäden, sondern durch den Zahnarzt. Eine notwendige Behandlung muss dann in der Regel in Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen (Orthopädie, Physiotherapie, Osteopathie,...) erfolgen.

Ursachen


Bei ungestörter Funktion haben die Zähne im Verlauf des Tages etwa 15 Minuten direkten Kontakt untereinander. Die Kaumuskulatur hat also Zeit, sich zu erholen und zu entspannen.Werden die Ruhepausen durch Muskelanspannungen eingeschränkt, können weitreichende Folgen wie Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen ausgelöst werden.

Jeder von uns reagiert anders auf übermäßigen Stress. Einige knirschen deshalb mit den Zähnen (Bruxismus).

Auch eine Fehlstellung des Bisses (Malokklusion) und fehlerhafte Zahnkontakte können Gründe für eine Überlastung der Kaumuskulatur sein.

Weitere Ursachen für diese Beschwerden können Angewohnheiten sein, die eine unnatürliche Stellung des Unterkiefers verursachen. Dazu gehören das Kauen von Fingernägeln oder Schreibgeräten, übermäßiges Kaugummikauen, das Schlafen auf dem Bauch oder eine häufige Fehlhaltung des Kopfes, z.B. am Arbeitsplatz.

Durch eine ständige und unphysiologische Druckbelastung wird die Muskulatur überbeansprucht. Es entstehen Verspannungen ganzer Muskelgruppen. Durch die Wechselwirkung zur Nacken- und Rückenmuskulatur werden das komplette Skelettsystem und die gesamte Körperstatik negativ beeinflusst. Hierin liegt die Begründung, dass die Ursache einer Störung nicht zwangsläufig am Ort der Schmerzen zu suchen und zu finden ist.

Diagnose


Im Rahmen der manuellen Funktionsanalyse, die meistens durch eine/n Physiotherapeutin/en mit besonderer Ausbildung begleitet wird, werden die Ursachen für die Fehlfunktion ermittelt und der Umfang der Funktionsstörung erfasst. Neben bildgebenden Verfahren erfolgt eine Modellanalyse im Kausimulator (Artikulator).

Schmerzhafte Gebiete der beteiligten Muskeln, Sehnen und Bänder werden durch Abtasten (lat.: Palpation) oder Belastungstests ermittelt. Weiterhin wird der Bewegungsumfang des Unterkiefers bei Mundöffnung und Seitwärtsbewegung gemessen.

Besonderes Augenmerk gilt der Funktion des Kiefergelenks. Neben Schmerzhaftigkeit der Gelenkkapsel werden auftretende Geräusche und vorhandene Abweichungen oder Hindernisse in der Unterkieferbewegung ermittelt.

Bei diesen Untersuchungen steht die ganzheitliche Betrachtungsweise im Vordergrund. Der von der/dem Physiotherapeutin/en erhobene Ganzkörperstatus, mit dem das Zusammenspiel aller Knochen, Sehnen und Muskeln des ganzen Körpers bestimmt und Blockaden und Verspannungen aufgedeckt wird, fließt in die Diagnose mit ein.

Therapie


Das wichtigste in der Funktionstherapie ist ein möglichst kompletter deblockierter und entspannter Ganzkörperzustand. Dieses wird in Zusammenarbeit mit einem Orthopäden und/oder Physiotherapeutin/en vorbereitet. In der instrumentellen Funktionsanalyse werden mittels unterschiedlicher Geräte und Verfahren unter anderem folgende diagnostische Erhebungen durchgeführt:

Anfertigung exakter Gipsmodelle der oberen und unteren Zahnreihe
 Die schädel- und kiefergelenksbezogene Übertragung (myozentrische Bissregistrate) dieser Modelle in einen Kausimulator (Artikulator)
 Gegebenenfalls elektronische Aufzeichnung und Analyse individueller Unterkieferbewegungen
 Die Überprüfung der Kontaktbeziehungen zwischen Ober- und Unterkieferzähnen (Okklusionsanalyse)

Zumeist wird nach der Diagnosestellung in der Erstbehandlung eine individuelle Okklusionsschiene (Aufbisshilfe) angefertigt. Damit wird in der Regel eine Harmonisierung der Zahn-, Muskel- und Kiefergelenksfunktionen erreicht, was wiederum Auswirkungen auf das Gleichgewicht der Ganzkörperstatik hat. Diese stellt die Grundlage einer endgültigen Behandlung dar.

Zur Therapie von Funktionsstörungen steht eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehört unter anderem:

 Einschleifen der natürlichen Zähne
 Kieferorthopädische Korrekturen
 Rekonstruktion von Einzelzähnen, Zahngruppen oder des gesamten Kausystems

Dr. Laja ist zertifizierter Endodontologe


Ein Behandlungsschwerpunkt in unserer Praxis ist die Wurzelkanalbehandlung (Endodontie).

Bereits in der Uniklinik Münster hat sich Dr. A. George Laja schwerpunktmäßig mit Wurzelkanalbehandlungen beschäftigt. In den folgenden Jahren hat er sich durch zahlreiche Fortbildungen und viel praktische Erfahrung in diesem Bereich weiter qualifiziert. Seit 2006 ist er Mitglied der Akademie für Praxis und Wissenschaft und im Fachbereich Endodontie / Endodontologie zertifiziert.

Dadurch kann er Ihnen die erforderlichen Techniken und neuen Behandlungsmethoden am erkrankten Zahnnerv anbieten, mit denen wir erreichen, dass heute ein Großteil der endodontisch behandelten Zähne dauerhaft schmerz- und entzündungsfrei bleibt. Somit ist eine Versorgung mit Brücken oder Implantaten nicht notwendig.

Mit Hilfe starker optischer Vergrößerung und einer zentralen Lichtquelle (OP-Mikroskop oder Lupenbrille) können in unserer auf Endodontie spezialisierten Praxis die Kanäle einer Wurzel besser gefunden und der Langzeiterfolg gesichert werden. Flexible Instrumente aus Nickel-Titan und die mechanische Aufbereitung der Kanäle mit Hilfe von Spezialapparaturen ermöglichen es sogar stark gebogene Wurzelkanäle zu behandeln. Durch eine spezielle endometrische Längenmessung des Zahnes bzw. der Wurzelkanäle ist es möglich, die Genauigkeit der Behandlung zu erhöhen und trotzdem die Anzahl der Röntgenaufnahmen zu verringern und damit die Strahlenbelastung zu reduzieren.

Sollten Sie Fragen zu einer endodontischen Behandlung haben, sprechen Sie uns bitte an.

ENDODONTISCHE BEHANDLUNG (WURZELKANALBEHANDLUNG)


Die Endodontologie bzw. Endodontie spielt heute in der Zahnerhaltung eine bedeutende Rolle. Als Endodontie wird die Lehre vom „Inneren des Zahnes“ bezeichnet. Bei einer endodontischen Behandlung, d.h. bei einer Wurzelkanalbehandlung, geht es um den Erhalt von Zähnen, wenn der Nerv des Zahnes oder Areale an der Wurzelspitze entzündet sind.

Früher wurden schmerzende, vereiterte Zähne häufig entfernt. Mit modernen, verfeinerten Behandlungsverfahren und dem Einsatz optimierter Instrumente und Materialien können heute viele Zähne durch Wurzelbehandlungen erhalten werden, die noch vor ein einigen Jahren als “hoffnungslose Fälle” galten.

Eine sorgfältige Wurzelkanalbehandlung ist zwar zeitaufwändig, doch der Erhalt eines eigenen Zahnes sollte stets Priorität vor Zahnersatz haben.

Ziel einer Wurzelbehandlung ist es, den entzündeten Nerv zu entfernen und den Hohlraum im Inneren des Zahnes zu säubern und zu desinfizieren. Eine Wurzelbehandlung wird meist unter örtlicher Anästhesie (Betäubung) vorgenommen und ist in der Regel nicht schmerzhaft. Je nach Entzündungsgrad sind mehrere Behandlungssitzungen nötig.

Der Zahn erhält in der Zwischenzeit eine medikamentöse Einlage und wird provisorisch verschlossen. Ist der Zahn beschwerdefrei, wird er dauerhaft mit einer Wurzelfüllung verschlossen, um ein erneutes Eindringen von Bakterien zu vermeiden. Danach ist es wichtig, den Zahn mit einer dichten Füllung zu versehen.

Meist muss der stark geschwächte Zahn prothetisch versorgt werden.

Um eine Wurzelbehandlung exakt durchführen zu können, sind einige Röntgenfilme nötig. Durch elektrometrische Bestimmung der Länge der Wurzeln kann die Anzahl der Aufnahmen reduziert werden.

Bei korrekt durchgeführten Wurzelbehandlungen kann in vielen Fällen die Entzündung ausgeheilt werden und der Zahn viele Jahre in der Mundhöhle verbleiben. Manchmal kann es jedoch nach längerer Zeit zu Beschwerden kommen. Eine erneute Entzündung kann u. a. durch Bakterien in nicht erreichbaren Seitenkanälchen ausgelöst werden. Die entzündete Wurzelspitze kann dann in einem chirurgischen Eingriff abgetrennt werden.

Das Zahnfleisch muss gesund sein


Eine Zahnfleischentzündung oder Parodontitis (auch Gingivitis genannt) ist eine Entzündung des Gewebes, die durch Bakterien hervorgerufen wird.

Gesundes Zahnfleisch ist immer blassrosa. Deutliche Vorboten einer Entzündung sind daher rotes, geschwollenes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten und Mundgeruch. Häufig reagieren die Zähne auch besonders empfindlich auf süß und sauer, kalt und heiß.

Bei fortschreitender Erkrankung bilden sich Zahnfleischtaschen, die ein gefährliches Reservoir für schädliche Keime darstellen, und der Knochen wird angegriffen.

Im Rahmen der Parodontologie werden die entzündeten Bereiche genau untersucht und operativ sorgfältig gereinigt. Ziel ist es, alle Ursachen für die Entzündung zu beseitigen und die Regeneration des Zahnfleisches zu fördern. Um das Zahnfleisch dauerhaft gesund zu erhalten, ist eine optimale Mundhygiene bestehend aus gründlichem Zähneputzen und einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung in der Praxis (Prophylaxe) erforderlich.

Sollten Sie Fragen zu einer Parodontalbehandlung haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.

Chancen, wenn Zähne verloren gehen


Falls trotz aller Bemühungen Zähne verloren gehen, ist es möglich, diese durch Implantate zu ersetzen. Durch das operative Einsetzen künstlicher Zahnwurzeln aus Titan können verloren gegangene Zähne bioenert ersetzt werden, ohne dass z. B. benachbarte Zähne für eine Brückenkonstruktion beschliffen werden müssen. Implantate können auch zur Stabilisierung und Verbesserung des Haltes von herausnehmbarem Zahnersatz eingesetzt werden.

Für eine qualitativ hochwertige Implantatversorgung arbeiten wir seit langer Zeit mit erfahrenen Überweiserpraxen im Bereich der Implantologie und Oralchirugie zusammen. Diese finden sie in unserem Netzwerk. Die Implantate werden in diesen renomierten Praxen chirugisch inseriert. Nach erfolgter Einheilung wird die prothetische Implantatversorung mit Kronen und Zahnersatz in unserer Praxis im Medienhafen durchgeführt.

Ästhetische Sensibilität gefragt


In der Prothetik geht es um den Ersatz fehlender Zähne und Zahnbestandteile durch festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz.

Bei der Frage, welche Form von Zahnersatz und welche Materialen zum Einsatz kommen, sind die individuellen Anforderungen an Haltbarkeit, Stabilität, Ästhetik und Kosten zu beachten.

Wir bieten Ihnen bioenerte und zahnfarbende Materialien und beraten Sie gerne und ausführlich in Bezug auf die optimale Lösung.

Sollten Sie also Fragen zu einer prothetischen Zahnbehandlung haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.

Made in Germany


Wir arbeiten mit regionalen, renommierten Zahnlaboren zusammen, um eine hohe Qualität in Funktionalität und Ästhetik der zahntechnischen Arbeit zu gewährleisten. Dazu trägt auch der rege fachliche Austausch mit Zahntechnikermeistern in ihren Laboren und bei uns in der Praxis bei. Die Verwendung hochwertiger Materialien sowie der Einsatz neuer Produktionsverfahren führen zu ästhetischen und bio-kompatiblen Lösungen. So können wir uns auf die individuellen Belange des Patienten im Bereich des Zahnersatzes einstellen.

Unsere Dentallabore


Dentaltechnik Hartmann
Hüttenstrasse 3
40219 Düsseldorf
Tel. +49 (0) 211 157 699 31
http://www.dentaltechnik-hartmann.de

Flemming dental Düsseldorf
Witzelstrasse 65
40225 Düsseldorf
Tel. +49 (0) 211 976 00 - 0
www.flemming-dental.de

Labor Laufer
Karlsruherstrasse 16
40229 Düsseldorf
Tel. +49 (0) 211 13 29 11
Fax +49 (0) 211 60 17 50 4

Ggf. ist eine Zahnzusatzversicherung für Sie sinnvoll. Dazu gibt es unabhängige Makler, die Sie gerne beraten. So z.B. das Unternehmen comfortplan.

Zahneinstellungen optimieren


Bereits mit fünf Jahren ist der Gang zum Facharzt für Kieferorthopädie sinnvoll.

Während die Zahnspange bei Kindern und Jugendlichen längst zum alltäglichen und auch selbstverständlichen Bild gehört, ist das Tragen kieferorthopädischer Geräte bei einem Erwachsenen immer noch relativ selten. In der Vergangenheit gab es kaum Informationen zu den kieferorthopädischen Möglichkeiten in der Erwachsenentherapie.

Heute stehen immer kleiner werdende Brackets und ästhetische Materialien, wie Keramik oder Glasfaser, zur Verfügung.

Ein weiterer Aspekt für eine kieferorthopädische Behandlung im Erwachsenenalter ist die Behandlung von Kiefergelenkbeschwerden.

Eine kieferorthopädische Behandlung ist in jedem Lebensjahr möglich, wenn die Zähne kariesfrei sind und der Zahnhalteapparat entzündungsfrei ist.

Die Fotos wurden uns zur Verfügung gestellt durch:
Prof. Dr. Benedict Wilmes
Ltd. Oberarzt, Stellv. Direktor
Westdeutsche Kieferklinik, UKD
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
T +49 (0) 211 – 8 11 8671

Strahlend weiße Zähne müssen kein Wunschtraum bleiben, denn wir hellen Ihre Zähne mit einem professionellen Bleaching-Verfahren in der Praxis auf (sogenanntes “in-office Bleaching”). Philips Zoom! BleachingWir verwenden dazu ein Kombinationssystem mit einer speziellen LED-Lampe und einem Bleaching-Gel, das sogenannte Philips Zoom! Bleaching. Das eingesetzte Verfahren bietet Ihnen eine für Zähne und Zahnfleisch unbedenkliche Aufhellung. Nach nur einer Sitzung erreichen wir ein sofort sichtbares und nachhaltiges Ergebnis – strahlend weiße Zähne! Der Bleachingeffekt hält etwa ein bis drei Jahre an. In jedem Fall sollte vor einem Bleaching eine Kontrolluntersuchung und Beratung stattfinden. In der Regel ist auch im Vorfeld eine Zahnreinigung zu empfehlen, um die Wirksamkeit zu optimieren. Wir beraten Sie gerne im Rahmen eines Vorgesprächs in unserer Praxis.

Was ist eine Zahnaufhellung?
Zahnaufhellung ist ein Prozess, der Verfärbungen im Zahnschmelz und Dentin aufhellt. Beim Philips Zoom Verfahren wird ein mildes Gel angewendet, entweder bei Ihrem Zahnarzt in der Praxis oder zu Hause.

Wie werden Zahnverfärbungen verursacht?
Es gibt viele Ursachen für Zahnverfärbungen. Zu den häufigsten gehören natürliche Zahnalterung sowie äußere Faktoren wie der Genuss von Kaffee, Tee, Cola, Rotwein und Nikotin. Auch die Verwendung bestimmter Arzneimittel, Krankheiten, Zahnverletzungen oder Wurzelfüllungen können Verfärbungen der Zähne verursachen.

Ist die Zahnaufhellung unbedenklich?
Ja! Umfassende wissenschaftliche und klinische Studien haben ergeben, dass die Zahnaufhellung mit Wasserstoffperoxid bzw. Carbamidperoxid unter Aufsicht eines Zahnarztes unbedenklich für Zähne und Zahnfleisch ist. Viele Zahnärzte sind sogar der Meinung, dass eine Zahnaufhellung das sicherste Verfahren in der kosmetischen Zahnmedizin darstellt.

Bei wem wirkt eine Zahnaufhellung?
Die große Mehrheit der Patienten profitiert von einer Zahnaufhellung. Bei manchen ist der Effekt allerdings intensiver als bei anderen; z. B. sind dunklere Flecken, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen wurden, möglicherweise nicht einfach aufzuhellen. Ihr Zahnarzt kann durch eine gründliche Voruntersuchung bestimmen, wie sehr Ihre Zähne auf die Behandlung ansprechen werden. Das Ergebnis der Zahnaufhellung richtet sich auch nach der Struktur der Zähne und ist daher von Patient zu Patient verschieden.

Wie lange halten die Ergebnisse an?
Wenn Sie die einfachen Vorschriften für die Zahnpflege nach der Aufhellung befolgen, werden Ihre Zähne für ein bis drei Jahre den Effekt behalten.

Wie funktioniert das Philips Zoom! – Praxissystem?
Der durch die Philips Zoom! Lampe aktivierte Wirkstoff im Gel ist Wasserstoffperoxid. Bei der Reaktion von Wasserstoffperoxid gelangt Sauerstoff in Zahnschmelz und Dentin und bleicht die dort vorhandenen verfärbten Substanzen, während die Zahnstruktur erhalten bleibt. Die Zoom! Lampe unterstützt die Aktivierung des Wasserstoffperoxids und trägt dazu bei, dass es in die Oberfläche des Zahns gelangen kann.

Was fühlt der Patient während der Zoom!- Praxisbehandlung?
Während der Behandlung kann der Patient in Ruhe Musik hören oder einen Video sehen. Für sehr ängstliche Personen oder solche mit starkem Würgereflex könnte die Dauer der Behandlung ein Problem darstellen. Dies sollte vor der Behandlung mit dem Zahnarzt besprochen werden. Während und nach der Behandlung können leichte Sensibilitäten auftreten. Diese verschwinden aber nach längstens 2 Tagen.

Wie wird die Behandlung kontrolliert?
Das Philips Zoom! Verfahren erfordert, dass sämtliches Weichgewebe im Mund und in der Mundumgebung geschützt wird. Es wird während des Vorgangs regelmäßig kontrolliert, dass freiliegende Haut bzw. freiliegendes Gewebe isoliert und geschützt ist. Während des Verfahrens muss eine Schutzbrille getragen werden.

Wie lange dauert die Philips Zoom! Zahnaufhellungsbehandlung in der Praxis?
Etwa eine Woche vor dem Bleaching wird eine professionelle Zahnreinigung empfohlen. Das Bleachingverfahren dauert insgesamt 90-120 Minuten. Es beginnt mit vorbereiteten Schritten, gefolgt von einer 30 bis 60-minütigen (2-4 mal 15 Minuten) Aufhellungszeit.

Was kostet die Bleaching-Behandlung?
Die Behandlung ist i.d. R. eine rein private Leistung, die nicht von der Krankenkasse übernommen wird. Je nach Dauer der Aufhellungszeit kostet die Behandlung 349 bis 389 €.

Minimalinvasive Therapie und amalgamfreie Füllungstherapie


Bei der konservierenden Zahnmedizin geht es um die Füllung kariesbedingter Schäden am Zahn. Sollte ein Zahn von Karies befallen sein, ist schnelles Handeln gefragt, um den Schaden so klein wie möglich zu halten.

Dazu wird die Karies zunächst vollständig entfernt. Der so präparierte Zahn kann dann entweder mit einer direkten oder einer indirekten Füllung versorgt werden.

Bei einer direkten Füllung wird das Material – z.B. ein Komposit (Kunststoff) – in einer Sitzung in den vorbereiteten Zahn gefüllt.

Bei einer indirekten Füllung, wie z.B. einem Inlay, wird zunächst ein Abdruck vom präparierten Zahn genommen. Mit dessen Hilfe stellt der Zahntechniker eine Füllung aus Gold oder Keramik her, die der Zahnarzt dann bei einem zweiten Termin in den vorbereiteten Zahn einarbeitet.

Die Materialien für die Füllung unterschieden sich hinsichtlich Ihrer Haltbarkeit, Stabilität, Ästhetik und Kosten. Die Auswahl des richtigen Materials hängt von der Position und Größe der Füllung und von Ihren individuellen Wünschen ab.

Sollten Sie Fragen zu einer konservierenden Zahnbehandlung haben, sprechen Sie uns bitte an.

Minimierung der Röntgenstrahlung


In unserer Praxis werden ausschließlich digitale Röntgenbilder erstellt. Schnellere Diagnosen, bessere Kommunikation und vor allem die Reduktion der Strahlenbelastung um bis zu 90% für den Patienten sind die entscheidenden Vorteile. Außerdem fallen keine umweltschädlichen Entwicklungschemikalien an!

Statt eines Films, der von den Röntgenstrahlen belichtet und anschließend entwickelt werden muss, kommt beim digitalen Röntgen, abhängig von der Indikation, entweder eine spezielle Röntgenfolie oder ein Röntgen-Sensor zum Einsatz, durch den die auftreffenden Strahlen dargestellt werden. Die digitalen Daten werden in einem Computer verarbeitet und das Bild kann sofort am Monitor betrachtet und ausgewertet werden.

Auf Ihre individuellen Wünsche gehen wir gerne ein, bitte sprechen Sie uns an.


silhouette_footer

Sprechstunden

Montag
08:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 20:00 Uhr
Freitag
08:00 - 14:00 Uhr
Samstag
nach Vereinbarung

Kontakt

  • Zahnarzt im Medienhafen

    Dr. Laja & Kollegen

  • Neuer Zollhof 1
    (1. OG - Rotes Gehry-Gebäude)
    40221 Düsseldorf

  • praxis@zahnarzt-medienhafen.de

  • +49 (0) 211 - 13 13 38

Leistungsangebot

  • Prophylaxe
  • CMD
  • Endodontie
  • Parodontologie
  • Implantologie
  • Prothetik
  • Zahntechnik
  • Kieferorthopädie
  • Bleaching
  • Konservierende Behandlung
  • Digitales Röntgen
Scroll to Top